Wir sorgen auch für die fachgerechte Entsorgung bzw. Aufbereitung ihrer Abfälle.

Nach der Abholung werden die Abfälle sortenrein sortiert und die einzelnen Materialien wiederverwertet, bearbeitet oder umweltneutral entsorgt.  Mit unserem eigenen Maschinenpark übernehmen wir die Aufbereitung von Altholz (AI-III) und Baustellenabfällen. Andere Abfallarten werden über die Entsorgungslinie unserer Unternehmensgruppe aufbereitet.

Baustellenabfälle:

Bei gesammelten Baustellenabfällen können im Durchschnitt bis zu 90 Prozent des Materials wiederverwertet werden. Dazu werden die mineralischen Abfälle mit Brechern oder sogenannten Prallmühlen zerkleinert und vorab gesiebt. Nach einer Trennung in Beton und Rotstein werden Fremdstoffe (wie z.B. Holz, Papier, Kunststoffe) aussortiert und Eisenarmierungen mit sogenannten Magnetabscheidern entfernt. Weitere Siebvorgänge ermöglichen es die verschiedenen Korngrößen voneinander zu trennen.

Die dabei gewonnen Recyclingbaustoffe können in verschiedenen Bereichen wiederverwendet werden,  wie z.B. im Erd-, Straßen- und Wegebau, für Lärmschutzwälle oder Baustellenzufahrten. Besonders hochwertige Abfälle aus recyceltem Betonabbruch können auch als Zuschlagsstoff bei der Herstellung von Beton verwendet werden.

 

Altholz A I - A III:

Bei Bau- und Abbruchmaßnahmen und im Sperrmüll fallen in erheblichem Umfang Althölzer an. Diese Hölzer werden – soweit es sich um die Altholzkategorien A I bis A III  handelt –  mit unserem eigenen Maschinenpark aufbereitet. Durch Brechen, Sieben und dem Abscheiden des Holzes von Metallen und Störstoffen werden Holzspäne erstellt, die je nach Qualitätsstufe als Energieträger z.B. als Biomasse in Heizkraftwerken oder als Sekundär-Rohstoff in der Spanplatten-Herstellung verwendet werden.

Langfristig werden durch den Einsatz von Recycling - Baustoffen natürliche Ressourcen geschont und die Umwelt geschützt.